Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Malaysia, Langkawi

Malaysia: Selamat Datang auf Langkawi

Langkawi 

Willkommen im Tropenreich!

Die üppige Natur ist das Pfund, mit dem die Insel wuchern kann

 

Von Gerd Krauskopf

 

Ola und Aláa aus Bagdad halten kurz den Atem an und ihre Augen werden riesengroß. Unsere kleine sechssitzige Gondel hat die angenehme Schräge verlassen und steigt jetzt steil hinauf zur Mittelstation des Gunung Machinchang. Da vergisst das junge irakische Pärchen vor Ehrfurcht sogar das Filmen mit dem Handy und klammert sich am Gondelgriff fest. Die im Jahr 2003 von einer österreichischen Firma fertiggestellte Luftseilbahn mit 42 Grad Steigung zählt zu den steilsten der Welt.Langkawi

Nach endlosen zehn Minuten hat unsere Gondel die Mittelstation erreicht. Weiter geht's im 45 Grad Winkel weniger steil hinauf zur Bergstation auf fast 800 Metern über Meereshöhe. Jetzt kommt wieder Farbe ins Gesicht der unerfahrenen Bergfahrer und ein erlösendes Lächeln macht sich auf ihren Gesichtern breit. Dann sprudelt es aus ihnen heraus, dass sie die 30 Kilometer lange und 25 Kilometer breite Insel Langkawi im nördlichen Bereich der Wasserstraße von Malakka nahe an Thailand bewusst gewählt haben. „Es war wichtig für uns“, sagt Ola, „dass Langkawi einen internationalen Flughafen, eine gute Infrastruktur, Hotelanlagen aller Preisklassen und Traumstrände vorweisen kann“. Aláa ergänzt, dass die üppige Natur Malaysias ein Tourismuspfund ist.Langkawi

 Nicht nur asiatische Urlauber haben die Insel nahe der Andamanensee mit – abgesehen von der Regenzeit – durchgängig angenehmem Klima zum Erholen entdeckt. Auch europäische Gäste nutzen die gute Anbindung mit Zwischenlandung in Doha und freuen sich zusätzlich auf zollfreies Einkaufen. Die Zahl der deutschen Urlauber ist 2019 um fast sechs Prozent auf weit über 100000 Besucher gestiegen.

 

Während unsere Gondel die letzten hundert Meter vor der Bergstation über dem Dach des Regenwaldes schwebt, freuen sich Ola und Aláa oben auf der Aussichtsplattform über den Rundum-Weitblick auf das strahlende Blau der südlichen Andamanensee bis hinüber zur Langkawibenachbarten thailändischen Insel Ko Tarutao. Etwas tiefer verbindet eine kühn gestaltete Schrägseilbrücke für Fußgänger - die Langkawi Sky Bridge - zwei Bergspitzen. Die gebogene architektonische Meisterleistung ist 125 Meter lang und hängt an nur einem Mast.

 

Die nächsten Tage sind verschiedenen ruhigen Stränden ohne Batterien von Liegen mit Sonnenschirmen gewidmet. An diesen blütenweißen Stränden ist pure Erholung angesagt. Da Langkawihaben die Gedanken unendlich viel Zeit zum Abschweifen. Huschen hinüber zur Insel Penang, zum Besuch der dortigen Hauptstadt George Town, deren aufregende und quirlige Altstadt mit den Szenevierteln Little India und Chinatown ins Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen worden ist. Ein aufregend friedliches Völkergemisch inmitten historischer Kolonialbauten bleibt in Erinnerung.

LangkawiDarunter ist der Ke Lok Si Tempel in Air Itam vor den Toren der Stadt. Die chinesisch-buddhistische Kultstätte – die größte ihrer Art in ganz Südostasien – ist bekannt für das Verschmelzen buddhistischer Glaubensinhalte mit daoistischen Ritualen und Wahrsagerei. Zum über 800 Meter hohen Flaggenhügel Penang Hill ist es nicht weit. Dort oben hatten die britischen Kolonialherren bei angenehmerer Temperatur ein Krankenhaus errichtet. Seit 1923 fahren die Besucher bequem mit einer Standseilbahn hinauf und können bei guter Sicht bis nach Langkawi schauen. Auf dem 1,6 Kilometer langen Regenwaldrundweg, der teilweise auch Langkawials „Canopy Walkway“ hoch oben entlang der Baumkronen begehbar ist, begeistern Fauna und Flora. Ist dort nicht die Blue Coral Snake zu Hause? Laut der jungen, leidenschaftlichen Habitat-Naturführerin Farah Fatini gibt es kein Gegengift gegen Bisse der Blauen Bauchdrüsenotter. Auf dem gut ausgebauten, teils geteerten Weg, werde man jedoch keiner dieser scheuen Schlangen begegnen. Allein der Gedanke an ihr Zellgift weckt mich schlagartig aus meinen Tagträumen.

 

Langkawi hat viele sehens- und erlebenswerte Ecken. Dazu zählt das von der Unesco geadelte Mangroven-Naturreservoir Kilim Karst Geoforest Park im Nordosten der Insel. Durch mächtige, über 500 Millionen Jahre alte, bewaldete Kalksteinformationen schlängelt sich der Kilim-Fluss. LangkawiEin Gewirr unendlich vieler Stelzwurzeln säumt ihn. Seit die Mangroven den Tsunami vom Dezember 2004 hier abgeschwächt haben, stehen sie unter Naturschutz.

 

Überraschend treffe ich hier Ola und Aláa aus Bagdad wieder und wir befahren den Wasserpark gemeinsam mit einem PS-starken Langboot. Zuerst geht es in langsamer Fahrt zu einer LangkawiFledermaushöhle. Dort werden die Gäste von wilden Langschwanzaffen begrüßt. Den Kontakt mit Menschen mögen sie nicht gerade. Kommt man ihnen näher, fletschen sie ihre mächtigen Zähne. Zwischen riesigen Stalaktiten sind die winzigen Fledermäuse an der dunklen Höhlendecke kaum zu erkennen. Später werden vor unseren staunenden Augen auf einer schwimmenden Fischfarm mächtige Stachelrochen von Hand gefüttert. Unserer Fahrt auf den vielen verwinkelten Wasserstraßen des Nationalparks folgt der Höhepunkt: Über einer LangkawiFlussschleife des tropischen Paradieses kreisen braune Langkawi-Adler, die der Insel den Namen gaben. Um die, im Vergleich mit den weißbäuchigen Seeadlern etwas kleineren Braunrücken-Raubvögel anzulocken, werden Fleischreste ins Wasser geworfen. Diese Mischung aus Touristenattraktion und Naturschutz ist etwas gewagt.

 

Zum Abschluss eines wunderbaren Tages lassen Ola, Aláa und ich uns am frühen Abend eine frisch geschlagene Kokosnuss bringen. Am Strand genießen wir die kühle Kokosmilch mit Blick auf ein paar Segelboote, die vor der untergehenden Sonne im Abendrot dümpeln.Langkawi

 

Weitere Informationen:

 

Malaysia Tourism Promotion Board, Weißfrauenstr. 12–16, 60311 Frankfurt, Tel. 069/4609234-20, www.malaysia.travel.

 

Einreise: Der Reisepass muss sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.

 

Anreise: Qatar Airways (www.qatarairways.comfliegt fünfmal wöchentlich von Deutschland nach Langkawi. Darüber hinaus bedient Qatar Airways zwei weitere Destinationen in Malaysia – Penang und Kuala Lumpur. Flüge ab Frankfurt und zurück gibt es in der Economy Class ab 630 Euro, in der Business Class ab 2200 Euro pro Person.

 

Unterkünfte: 

Auf Langkawi das Fünfsterneresort Berjaya Langkawi bietet luxuriöse Strandhäuser auf Stelzen direkt über dem Wasser und Hütten versteckt im tropischen Regenwald, Karong Berkunci 200, Burau Bay, Kedah, Langkawi, Malaysia, Tel. 00604/9591888, www.berjayahotel.com/langkawi. 

George Town das Jazz Hotel, No.1, Jalan Seri Tanjung Pinang 1, 10470 Tanjung Tokong, Penang, Malaysia, Tel. 00604/3753333, www.jazzhotelpg.com (englisch).

 

Alkohol ist im streng muslimischen Malaysia außerhalb touristisch geführter Hotelanlagen tabu.

 

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer