Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Asien

Nepal

Fliegen am Sitz der Götter:

Himalaya-Rundflug mit Buddha Air

Himalaya-Bergkette

In Nepal nennt man ihn Sagarmatha – Stirn des Himmels. In Tibet heißt er seit Jahrhunderten Chomolungma – Mutter des Universums. In beiden Ländern glaubt man, dass er der Sitz der Götter ist. Den in der westlichen Welt bekannten Namen bekam er 1865 von der Königlich-Britischen Geographischen Gesellschaft zu Ehren von Sir George Everest, der 1841 im Auftrag der britischen Krone den indischen Subkontinent geographisch vermessen hatte. Die Rede ist hier also vom mit 8.848m höchsten Gipfel der Erde, dem mythenumwobenen Mt. Everest. 1953 von Sir Edmund Hillary und dem Sherpa Tenzing Norgay erstmals erfolgreich bestiegen, erreichten bis heute gut 2.500 Bergsteiger und Abenteurer aus aller Welt das Dach der Welt.

Weiterlesen: Nepal

Kambodscha

Im Land der Khmer-Tempel und starken Frauen

Kambodscha, Angkor

Angkor Wat: Einige Affen hangeln kreischend durch die Bäume.

Weiterlesen: Kambodscha

Vietnam

Vietnam

Pralle Brüste aus blutbehaftetem Marmor

 Vietnam, Marmorstatuen

Napalmbomben töteten früher Vietcongs in den Bergen von Hoi An. Heute werden aus diesem blutbehafteten Marmor für Touristen lachende Buddhastatuen und Jungfrauen mit prallen Brüsten geschlagen!

Weiterlesen: Vietnam

Nepal

Trekking-Tour

auf das Dach der Welt

Trekking-Tour  auf das Dach der Welt  

Von Yaks, Sherpas und faszinierenden Landschaftsschönheiten.

Eine Abenteuertour im Himalaya

Eng zusammengekauert hocke ich in der engen Twin Otter-Maschine. Der schwere Fotorucksack liegt auf meinen angezogenen Knien und reicht mir dabei bis fast ans Kinn.

Weiterlesen: Nepal

Tibet, der Osten

 

 

Osttibet

Der Weite Weg zum Glück

Eine Trekking-Tour im Cola-Gebirge

 

Soba, der Pilger, auf seinem langen Weg zum Glück

Schon von Weitem sehen wir ihn. Wie er am Horizont unserer Baumallee unter dem stahlblauem Himmel auf und nieder geht. In gebührender Distanz halten wir unseren Wagen hinter ihm an. Und immer wieder macht er am Straßenrand dieselbe rituelle Niederwerfung. Einen Schritt nach vorn, auf die Knie sinken, die Arme auf die Erde stützen, der Körper sinkt der Länge nach auf den Asphalt und die Hände gleiten wie bei einem Schwimmer weit ausgestreckt nach vorne. Regungslos verharrt er einige Sekunden, steht dann auf, lächelt und sinkt wieder auf seine Knie.

Weiterlesen: Tibet, der Osten

Cookie-Einstellungen l Powered by: AOS - Admin in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer