Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Albarella

Albarella:

Hüter einer privaten Urlaubsinsel

im

Golf von Venedig

Italien, Albarella

Unter den schmalen Reifen meines geliehenen Hotelrades knirscht der Schotter.

Leicht geht der Atem, während ich im rhythmischen Takt in die Pedalen trete. Dabei schweift der Blick weit hinüber in die Lagune des Podelta-Naturparks und hält unter dem gleißenden Italien, Lagune Venedig, AlbarellaHimmelsdach Ausschau nach Flamingos.  Wie dann ein Graureiher durchs flache Wasser stolziert, ein Haubentaucher seinen Hunger stillen will und ein Mittelmeer-Möwenpärchen auf einer Mauer turtelt, da sehe ich sie dann plötzlich von weitem. Einen riesigen Flamingoschwarm. Es müssen wohl hunderte sein, die da herum stolzieren, dösen und im Italien, venezianische Lagune, Flamingosflachen Brackwasser nach Nahrung suchen. Einige dieser langbeinigen, exotischen Vögel spreizen ihr Gefieder und recken ihre Hälse.

Und dann geht’s mit meinem Leihrad zurück zu meiner Ferieninsel Albarella, was mir ohne Gangschaltung nun leichte Probleme bereitet. Bin ich doch – ohne es zu merken -  ganz schön weit in den Podelta-Naturpark hineingestrampelt. Während die spätmorgendliche Herbstsonne ihr Bestes gibt und kleine grüne Inseln und Inselchen an nicht enden wollenden Wasserflächen an mir vorbei ziehen, muss ich an meine Ankunft gestern dort drüben auf der Ferieninsel Albarella denken. Da wurde unsere kleine Reisegruppe am venezianischen Flughafen „Marco Polo“ von einem freundlichen Fahrer mit einem schicken Kombi abgeholt und brauchte auf der viel befahrenen Landstraße „Strada Romea“ nur eine Stunde bis ans Südende der Lagune von Italien, Lagune Venedig, ChioggiaVenedig. Vorbei ging es an meiner geliebten, auf Holzpfählen ruhenden Inselstadt Chioggia, die mich mit ihren malerischen Gassen in morbidem Charme, ihren an Venedig erinnernden Kanälen und einem bedeutenden Fischereihafen oft begeistert hat.  Über Rosolina fuhren wir dann auf unsere neue Urlaubsinsel Albarella.

Jetzt freue ich mich darüber, dass ich wieder auf der Strada Provinciale 45 angekommen bin, die mich auf direktem Wege zu meiner Insel führt. Auch diese Straße scheint dem Wasser Italien, Lagune von Venedig, Flamingosabgerungen zu sein. Während zu meiner Linken riesige flache Wasserbecken an mir langsam vorbei ziehen, gilt mein Interesse mehr einem großen Schlepper, der zu meiner Rechten auf der Wasserstraße des Po di Levante kraftvoll dahin gleitet. Mein besonderer Blick gilt aber immer wieder dieser hoch aufgeschütteten Dammstraße, auf der die wenigen Italiener mit hoher Geschwindigkeit an mir vorbei brausen.

Hinter dem „Dreiseelendorf“ Porto Levante auf der anderen Seite der Wasserstraße  des Po di Levante endlich die rettende Schranke der privaten Albarella-Insel. Jetzt lasse ich die Welt „da draußen“ hinter mir. Da kommt es mir vor, als würden hier auf dieser fünf Kilometer langen und eineinhalb Kilometer breiten Privatinsel, die nur einem Personenkreis zugänglich ist, der hier ein Haus besitzt oder – wie ich – als Feriengast logiert, die Uhren langsamer ticken.

Italien, lagune von Venedig, AlbarellaInmitten einer grünen Inselwelt mit 150 verschiedenen Baumarten wie auch am kilometerlangen Sandstrand finden Ruhesuchende reichlich Erholung. Auf sportlich Ambitionierte warten Tennisplätze, Bogenschießen, ein Reitzentrum und ein 18 Loch Golfplatz. Und wer sein Boot mitbringt, findet im Jachthafen eine gute Anlegestelle. Hier kann man das Alltägliche hinter sich lassen, um neue Kraft und Vitalität zu schöpfen.

Auf diesen Straßen fahren die gleichen Autos, die soeben an mir vorbei gebraust sind, im Schritttempo. Nun heißt es für mich, die letzten fünf Kilometer in Ruhe an den versteckt liegenden Villen mit ihren Pools und den bunt gestrichenen Reihenhäusern im venezianischen Stil bis in den letzten Inselzipfel zu meinem Hotel zu radeln, wo mich ein stilvolles und angenehmes Wohnambiente empfängt.

Italien, Albarella, Speisen im Hotel Capo NordJetzt freue ich mich aber erst einmal auf die exzellente Kochkunst des Hauses, das den kulinarischen Bogen zwischen landestypischen und internationalen Gerichten sowie feinen Zubereitungen aus der Gourmetküche gekonnt in Szene setzt.

Wie ich dann nach gutem Mittagstisch im Innenhof meinen Espresso trinken möchte, genieße Italien, Lagune von Venedig, Albarella, Hotel Capo Nordich den köstlich kleinen Braunen mit der göttlichen Crema wie so oft in diesem Urlaub mit dem sympathischen Ehepaar Anna und Harald Creutzburg aus Regensburg, das seinen letzten Urlaubstag in diesem erst im Juni eröffneten Hotel „Capo Nord“ genießt.

Die beiden kommen seit 1986 hier auf diese Insel. „Sie hat uns gleich von Anfang an gut gefallen. Wir waren schon damals begeistert von dieser Sauberkeit hier, wo man die Seele baumeln lassen kann,“ schwärmt Harald mit leuchtenden Augen. „Und natürlich nicht zu vergessen der Strand. Er gefällt uns immer wieder sehr gut. Wir können hier ganz alleine liegen, da ist alles ganz ordentlich.“

Italien, Lagune von Venedig, Urlauber auf Albarella„Damals“, und dabei legen sich nach einiger Überlegung  Falten auf seine Stirn, „als wir das erste Mal hier hinkamen, waren die Kinder noch im mittleren Alter und sie hatten so viele sportliche Möglichkeiten, ihre Urlaubszeit hier genüsslich zu verbringen. Ich denke da nur an ihre Reit- und Fahrradausflüge und das Bogenschießen, das ihnen neben dem Schwimmen so viel Spaß gemacht hat.“

„Man hat einfach hier nicht diesen Massentourismus. Und da sagt man sich doch, wir kommen gerne wieder hier hin. Heute natürlich ohne die Kinder, die schon lange erwachsen sind und ihre eigenen Wege gehen.“

Im Gegensatz zu früher, so sagen beide, hat sich hier nicht viel verändert. Nur war damals im Gegensatz zu heute mehr in deutscher Hand. „Gut erinnere ich mich noch an die Plaza, die war Italien, Lagune von Venedig, Chioggiavon einem deutschen gepachtet. Auch die komplette Bedienung waren junge hübsche Frauen aus Deutschland. Oder die Segelschule, bei der ich seinerzeit meinen Segelschein gemacht habe,“ erinnert sich Harald nachdenklich, „auch das war ein Deutscher. Das hat sich heute komplett verlagert, es ist internationaler geworden. Heute sind mehr gut betuchte Russen hier auf der Insel.“

Wie wir dann auf die Preise zu sprechen kommen, da meint Anna: „Das ist hier aber auch nicht billig, das muss man ganz einfach sagen. Nehmen sie unser Hotel „Capo Nord“ hier am nördlichen Ende der Insel. Da fühlen wir uns wohl. Zwar waren wir erstaunt, als wir dieses neue Haus jetzt bei unserem diesjährigen Urlaub erstmals gesehen haben. Sofort kam uns der Italien, Lagune von Venedig, Albarella, Hotel Capo NordGedanke, dass sich der Architekt hier vom Kolosseum in Rom oder der Arena von Verona hat inspirieren lassen. Sehen sie doch selber,“ zeigt Anna auf dieses Ambiente.  „Es ist im ähnlichen Stil gebaut.“

In den letzten Jahren  sind meine freundlichen Bayern mir gegenüber – so sagen sie - die 650 Kilometer von Regensburg hier herunter grundsätzlich nicht über die Autobahn gefahren. Da fahren sie  sonntags ohne Lastwagenverkehr auf Landstraßen über Kufstein und über die Felbertauernstraße nach Südtirol. „Diese Landschaft gefällt uns einmalig gut. Alleine die Fahrt durch die Dolomiten mit den Pausen an den schönsten Landschaftsstellen ist einfach wunderschön. Und dann am Ende jeder dieser jährlichen Fahrten die Erholung hier unten am Golf von Venedig,“ strahlt Harald in bester Urlaubslaune.

Italien, Lagune von Venedig, Albarella, StrandWährend sich Anna und Harald verabschieden, mache ich mich auf den Weg hinüber zum Strand, um die Nachmittagssonne auf meiner Liege zu genießen.

Lange schaue ich aufs Meer. Dabei denke ich an die vielen Wegbereiter für dieses heutige Urlaubsziel. Und das fing mit der Erkenntnis im 14. Jahrhundert an, dass das ständige Hochwasser des Po’s  eine  Gefahr für die Lagunenstadt Venedig war. Und so veränderte man den Lauf dieses mächtigen Flusses in Richtung Süden in den Jahren 1600 und 1604, worauf sich im neuen Po-Delta aus Schwemmland viele Inseln bildeten. Unter anderem die Insel Albarella. Und sie wurde von der Republik Venedig versteigert. Erworben und wieder verkauft wurde sie in Folge von Naturkatastrophen von vielen Aristokraten. Im Zweiten Weltkrieg dienten ihre undurchdringlichen, versumpften Wälder gar dem Unterschlupf italienischer Offiziere.

Italien, Lagune von Venedig, BootsfahrtIm Jahr 1960 beginnt der erste Tourismus auf Albarella. Anfang der 1980er Jahre bekommt die Insel ein neues Gesicht und wird zu einer „maßgeschneiderten” Insel, auf der die unterschiedlichsten und neuesten touristischen Anforderungen erfüllt werden. Die Insel wird zum wichtigen Bezugspunkt für die Freizeit-, Sport- und Kulturaktivitäten. Dabei übernimmt 1988 "Der Löwe aus Mantua" -  Steno Marcegaglia das bis dahin bestehende, gesamte Aktienpaket.

Ich muss auf meiner Sonnenliege wohl kurz eingeschlafen sein. Jedenfalls habe ich jetzt Lust auf einen kleinen Spaziergang vor dem Abendessen. Und so komme ich durch Zufall an der Italien, Lagune von Venedig, Albarella,  Villà Ca' TiepoloVillà Ca' Tiepolo vorbei, die im 13. Jahrhundert der Jagdhof der Dogen Venedigs war. Heute wird dieser kleine Palast gerne für festliche Galadiners genutzt.

Lange verweile ich in dieser magischen Kulisse. Während über der Lagune der rotglühende Sonnenball langsam unter geht, lausche ich dem Getöse einiger Möwen und schaue einem Gänsepaar zu, das zeternd auffliegt und in der Ferne verschwindet. Und dort, ganz weit hinten, erhebt sich ein Schwarm Flamingos und sucht sich vermutlich einen anderen Schlafplatz.

                                   Gerd Krauskopf

 

Infos:

Die private Ferieninsel Albarella im Golf von Venedig besteht aus 528 Hektar geschütztem Naturpark. Idyllisch und ruhig gelegen, ist sie nur durch einen Damm und eine Brücke mit dem Festland verbunden. Eine Oase für Gäste, die zur Insel Albarella kommen, um anspruchsvoll zu wohnen sowie Ruhe und Entspannung zu finden.

Das bietet Albarella heute:

Ferienappartments, - Häuser und Villen, mit und ohne Pool

2 Hotels (Golf Hotel und Capo Nord)

Italien, lagune von Venedig, Albarella, Hotel Capo Nord

35 verschiedene Geschäfte, Boutiquen und kommerzielle Angebote

18-Loch Golfplatz (72 par)

20 Tennisplätze (Sand) davon 9 beleuchtbar und 2 synthetische Plätze

1500 Leih-Fahrräder

Minigolf, Basketball, Beach-Volleyball, Aerobic, Wassergymnastik sowie Tiefseefischen

  1. mit 455 Liegeplätzen und Service

Medizinische Versorgung inkl. Ambulanz Service, Arzt

Rund-um-die Uhr Bewachung durch Security

www.albarella.it/de

Kontakt:

Albarella T.S. GmbH

Thomas-Wimmer-Ring 15                                                         

D - 80539 München

Tel.+49 (0)89 - 290316

Fax.+49 (0)89 - 29031-777

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.marcegagliatourism.com

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer