Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Franken

Franken: Weinarchitektur, Wasserspaß und Wanderung 

Franken

Bootstour auf dem Main, Operngesang hinterm Tresen und Weinbergführung im Fränkischen Weinland 

Von Gerd Krauskopf 

Der dreijährige Emil und sein sechs Jahre alter Bruder Oskar sitzen mit Armschwimmringen erwartungsvoll in einem Gummiboot mit Sonnendach.

Neben ihnen steht ihr Vater Michael knietief im Uferwasser des Mains und hält das Boot fest. Gerade will er einsteigen und den kleinen Außenbordmotor anwerfen, da kommt fast Frankengeräuschlos eines dieser langen Flusskreuzfahrtschiffe aus der Mainschleife heraus. Einige der auf den Balkonen sitzenden Schiffsgäste winken den Kindern zu. Unüberhörbar schallt es in diesem Moment aus dem Bordlautsprecher: "Wir passieren gerade den kleinen, gut erhaltenen mittelalterlichen unterfränkischen Weinort Frickenhausen mit seinen Fachwerk- Frankenund Barockgebäuden, die von einer im 15. Jahrhundert erbauten Stadtmauer umschlossen sind." Dann ist der Spuk vorbei und mit einem lauten Ruf zu ihrer Mutter hinüber: "Mama, Mama" starten sie. Von einer Holzliege auf der Uferwiese winkt Mutter Simone ihnen zu. 

Einige Sonnentage später ist die Familie mit ihrem Wagen im nicht weit entfernten Iphofen abseits des Mains unterwegs. Mit der Gästeführerin Christiane Endres durchschreiten sie auf Kopfsteinpflaster das Mainbernheimer Stadttor in Richtung Altstadt. Dabei erfahren sie, dass Frankendas mittelalterliche und barocke Altstadtensemble fast vollständig erhalten ist, weil es im Zweiten Weltkrieg als Lazarettstadt nicht bombardiert worden ist. Auch, dass bereits im 16. Jahrhundert innerhalb dieser Stadtbefestigung das Bierbrauen offiziell vom damaligen Bischof und Stadtherrn Julius Echter verboten wurde. Auch fremder Wein durfte nicht eingeführt werden. Damit garantierte er den Iphofener Winzern, dass sie sich von den Einnahmen ihres Weines ernähren konnten. Viel interessanter finden Oskar und Emil, dass 1735 die Brötchen von Bäckermeister Philip Spenkuchs reißenden Absatz fanden. Bis heraus kam, dass er sie mit "Nachtwasser" bestrich, um sie besonders knusprig und braun zu bekommen. Da muss Oskar seinem kleinen Bruder nachhelfen und ihm erklären, dass sie mit "Pippi" behandelt worden sind. 

Ein gutes Autostündchen weiter in Volkach am Main macht die Familie einen Schoppen-Stopp im Weingut von Max Müller I. Das junge Paar ist begeistert von der Weinarchitektur in Franken, die sie bereits in der Vinothek Iphofen und in Eschendorf im Weingut von Rainer FrankenSauer bestaunt haben. Auch dort waren wie hier die edlen Tropfen auf schlichten Regalen zurückhaltend und zeitgemäß präsentiert. "Auch wieder so ein wunderschön heller und ansprechender Verkaufsraum in einem historischen Gebäude" staunt Simone und sieht sich kopfnickend um. "Kein angestaubt altmodisch wirkender Verkaufsraum oder ein muffig riechender Weinkeller", ergänzt Michael. Dabei fährt er mit seiner Hand über den langen Frankenhellen Eichentresen und lobt die Schreinerarbeit. Oskar braust mit seiner Spielzeugfeuerwehr über den Tresen und Emil hat es sich auf dem Fußboden aus Muschelkalk bequem gemacht. Derweil schenkt die Juniorchefin Jennifer Müller, freischaffende Opernsängerin, eine trockene Scheurebe zur Verkostung aus. Auf besonderen Wunsch verzaubert sie dann mit ihrer Gesangsstimme ihre Gäste. 

Danach geht es mit dem Wagen steil aufwärts auf einen mächtigen Bergrücken zur Vogelsburg. Von der Aussichtsterrasse reicht der Blick über rebenverzierte Hügel tief Frankenhinunter zur Volkacher Mainschleife. "Wir liegen hier in einem sonnenverwöhnten Gebiet," beschreibt Susanne Müller vom "Fränkischen Weinland Tourismus" - die zufällig mit Freunden hier den Blick genießt - das mediterrane Mikroklima mit "Fußbodenheizung", wie sie den Boden aus tiefgründigem Muschelkalk nennt. Das Gestein speichert die Wärme und gibt sie in kühlen Nächten an die Trauben ab. 

Dieser spektakuläre Aussichtspunkt ist einer von zehn neu geschaffenen, außergewöhnlichen "terroir f" Punkten. Sie wurden mitten in den Weinbergen angelegt und bieten neben einer fantastischen Aussicht auch interessante Gestaltungselemente und digitale Medienpräsentationen. Ob Klima, Weltweinbau, Kunst, Boden oder Rebsorten, an jedem dieser Aussichtspunkte wird ein anderes Weinthema aufgegriffen. 

Erholsame Tage später im Fränkischen Weinland Steigerwald mit malerischen Winzerdörfern erwartet die Familie ein weiterer Höhepunkt. In Abtswind treffen sie Ingrid Behringer, die Frankenihnen bei einer kleinen Weinbergwanderung die Schätze und Schönheiten ihrer Heimat vorstellt. Sie ist nicht nur Gästeführerin von "Weinerlebnis Franken" und Dozentin für "Wein- und Geschmackskultur", sondern auch eine begeisterte Käse-Sommelière. Jetzt zieht sie in einem kleinen "Bollerwagen" nicht nur gekühlte Weißweinschätze hinter sich her, sondern hat auch für die beiden Jüngsten Limo und Saft für unterwegs dabei. Da es die Sonne hier mit den Reben gut meint, ist die Bewässerung ein zentrales Thema. "Und da wir unsere jungen Leute" wie die taffe Gästeführerin verkündet, "hinaus in alle Welt bis hinüber nach Neuseeland schicken, kommen sie mit guten Ideen wieder zurück nach Hause." Die besten Ideen zur Bewässerung bringen sie aus Israel mit. "Die haben dort das beste Know-how", ergänzt sie mit einem Lächeln und hochgezogenen Brauen. Zurück am späten Nachmittag präsentiert sie in ihrem Weingut auf der Terrasse die schönsten kulinarischen Genüsse. FrankenOskar und Emil interessieren sich jedoch mehr für einen künstlich angelegten Wasserlauf neben einem Laufsteg mit Baldachin. Hier lassen sie ihre neuen Spielzeugboote zu Wasser, ohne dass sie Gefahr laufen, dass ihnen wieder ein Flusskreuzfahrtschiff in die Quere kommt. Franken

 

Weitere Informationen: 

Fränkisches Weinland Tourismus GmbH, Turmgasse 11, 97070 Würzburg, Tel. 0931/372335, www.fraenkisches-weinland.de

Franken 

Anreise: Frickenhausen am Main ist 20 Kilometer von Würzburg über die B13 entfernt oder über die A3 Abfahrt Randersacker einfach zu erreichenFranken 

 Vinothek Iphofen, Kirchplatz 7, 97346 Iphofen, Tel. 09323/870317, www.vinothekiphofen.deFranken

 

Weingut Rainer Sauer, Boxbeutelstraße 15, 97332 Eschendorf, Tel. 09381/2527, www.weingut-rainer-sauer.de

Franken

 

 Vogelsburg, Vogelsburg 1, 97332 Volkach, Tel. 09381/7108970, www.vogelsburg-volkach.de 

Franken 

Weingut Max Müller I, Hauptstraße 46, 97332 Volkach, Tel. 09381/1218, www.max-mueller.de

Franken

 

Weingut und Gästeführerin Behringer, Rehweiler Str. 17, 97355 Abtswind, Tel. 09383/97370, www.weingut-behringer.de

Franken 

"terroir f"-Punkte, www.franken-weinland.de/erlebnis/terroir-f  Franken

 

 

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer