Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Fischland Darß Zingst

 

Ostsee: Frühlingserwachen im Fischland Darß Zingst

Fischland Darß Zingst  

Mit Raddampfer und Ranger durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und die kulturelle Vielfalt wie das Umweltfotofestival „horizonte zingst“ erleben

Von Gerd Krauskopf

 Blitz blank müssen für Kapitän Ronny Zimmermann die Armaturen auf seiner Brücke des mächtigen Raddampfers „River Star“ sein.

Dafür legt er selbst Hand an und poliert jede Armatur mit viel Liebe. Heute ist er hier in Zingst von seinem Chef Andreas Poschke eingesetzt, obwohl Fischland Darß Zingst sein eigentlicher Heimathafen in Prerow ist und er dort den etwas kleineren Raddampfer „Baltic Star“ steuert. Eine halbe Stunde später werden die Leinen an diesem sonnigen Nachmittag an der Mole des kleinen Hafens des Ostseebades Zingst zum zweiten Mal eingeholt. Und dann kommt der spannende Moment, wo das knallrote Schaufelrad die „River Star“ langsam antreibt. Unterstützt wird es dabei von zwei Propellern unter dem Bug. Da leisten zwei große MAN-Maschinen mit jeweils 200 PS ganze Arbeit. Wie dann der Raddampfer nach kurzer Fahrt auf dem schmalen Zingster Strom des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft eingerahmt ist von riesigen Schilfflächen, könnte man meinen, auf einem Nebenarm des Fischland Darß Zingst Mississippis zu schippern. Dabei wurde der Raddampfer nach Originalplänen im Polnischen Breslau gebaut und im Jahr 2003 in Dienst gestellt. Jetzt aber begrüßt der Schiffsführer seine Gäste und erklärt ihnen seine Landschaft mit der natürlichen Dynamik. Das sind zum Beispiel Strömungen, die dafür verantwortlich sind, dass an einigen Stellen hier im Nationalpark Land abgetragen wurde und an anderen Stellen im Strömungsschatten diese Landmassen wieder zur Fischland Darß Zingst Ruhe gekommen sind. Diese Formungsprozesse finden bis heute statt. Auch erwähnt er mit Stolz, dass wieder sieben Seeadlerpärchen hier leben und dass sich die Kegelrobben jetzt draußen an den Heringen kugelrund fressen. Und dass es nicht lange dauern wird, bis wieder zweihundert Rinder und Wasserbüffel hier auf die kleine Naturschutz- und Vogelinsel Kirr mit ihren Salzwiesen hinüber geschippert werden. Einem Naturparadies für Zugvögel mit weitverzweigten Prielen, das nicht betreten werden darf.

Dabei ist Ronny Zimmermann gerne zu Gast hier im früheren Seefahrerdorf und heutigem Ostseeheilbad und freut sich darüber, wie sehr sich die Einwohner dieser hübschen Halbinsel Fischland Darß Zingst Zingst im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern mit der Fotografie identifizieren. „"Viele Hauseigentümer“, so der Kapitän, „haben ihre Garagentore für großformatige Fotos bekannter und regionaler Fotografen ganzjährig zur Verfügung gestellt.“ Auch übergroße Ausstellungswände sind im ganzen Ort verteilt und Fotogalerien – wie die Leica Galerie – mit Fischland Darß Zingst großartigen Ausstellungen begeistern fotointeressierte Touristen. Das Thema Fotografie zieht nun bereits seit zehn Jahren zum Umweltfotofestival „horizonte zingst“ nicht nur viele Wildlife-Profi- und Hobbyfotografen an, sondern auch Touristen. Hat doch das besondere Licht und die Fischland Darß Zingst Boddenlandschaft Maler bereits vor 125 Jahren magisch angezogen und sich in Ahrenshoop eine Künstlerkolonie gebildet - was dort in diesem Jahr ausgiebig gefeiert wird. Gefeiert wird aber auch hier in Zingst das 10. Umweltfotofestival. Gestartet haben es die Macher am 25. März in diesem Jahr mit einem gigantischen Lichtertanz der Elemente und Feuerwerk auf der Fischland Darß Zingst Seebrücke mit fast 20.000 Zuschauern. Bis zu seinem Höhepunkt vom 20. Mai bis 5. Juni 2017 finden regelmäßig motivierende und informierende Workshops statt. Enden wird es mit Fischland Darß Zingst Festivalatmosphäre und Partystimmung in frischer Seeluft am Strand mit XXL-Großprojektionen von Fotos mit hohem Anspruch. Dabei freut sich der Kurator Klaus Tiedge, dass hier mehr Natur und mehr Reiz für den Tourismus kaum noch möglich sind. „Wir wollten uns natürlich mit einer Besonderheit hier qualifizieren und es auch in die Welt hinaus bringen“, freut sich Klaus Tiedge, der von Anfang an das Zepter fest in der Hand hat. „Daher zeigen wir großartige Bilder auf unserem Umweltfotofestival nicht nur von der schönen, sondern auch von der schützenswerten Natur. Und so glauben wir, dass wir zu einer gewissen Bewusstseinsänderung bei den Menschen beitragen können“, hofft der engagierte Kurator.

Großes Engagement zeigt auch Ranger Carsten Wagner vom Bundesverband Naturwacht e.V. bei einer Führung durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Seit 21 Jahren ist er stolz darauf, in einer der beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands arbeiten zu können. Für Touristen, die kalte Temperaturen nicht abschrecken, ist im Frühjahr baden in der Ostsee natürlich möglich, meint er mit einem Lächeln. Jetzt im Frühling ist für ihn das Erwachen der Natur ein besonderes Erlebnis. Da freut er sich auf die Fischland Darß Zingst Zugvögel, die gerade jetzt von hier auf dem Weg in ihre Brutgebiete sind. Viele davon haben sich wie zum Beispiel die Nonnengänse den ganzen Winter hier aufgehalten und fliegen dann im späten Frühling in ihre Heimat hinter den Ural, um ihre Jungtiere dort aufzuziehen. Dabei werden zehntausende Zugvögel ständig gezählt. Wie man sie zählt, will dann auch eine Teilnehmerin wissen: „Wir zählen die Beine und teilen dann durch zwei“, meint er todernst.  Fischland Darß Zingst Nach seriöser Aufklärung und dem Näherbringen der unterschiedlichsten Wasservogelarten ist der Wald sein Thema. Da führt er ins Osterwaldmoor, einen Wald, der von Menschenhand in Ruhe gelassen wird. Auf einem der Waldwege macht er auf riesige Urwaldmammutbäume aufmerksam, die von einem Professor Stubbe vor 60 Jahren gepflanzt wurden und heute schon einen beträchtlichen Stammumfang haben.

Fischland Darß Zingst Und wenn man dann stundenlang unterwegs war im Wald, im Städtchen und auf Deichen hinter den Dünen und der Boddenküste, können sich Rücken, Beine und Geist auf einem Liegestuhl mit Blick auf die Seebrücke erholen. Am Abend taucht dann die Sonne in die Ostsee und nur noch das Rauschen der Wellen und des Windes ist zu hören. Jetzt scheint die Heimat unendlich weit entfernt. Tatsächlich, eine ganz andere Welt.

Weitere Informationen:

Fischland Darß Zingst erreicht man mit dem Wagen von Berlin kommend über die A19 und von Hamburg kommend über die A20. Mit der Deutschen Bahn bis Ribnitz-Damgarten. Von dort weiter mit dem Bus oder einem Taxi bis nach Zingst.

Kur- und Tourismus GmbH, Seestraße 56/57, 18374 Ostseeheilbad Zingst, Tel. 038232/81521, www.zingst.de

Das Umweltfotofestival „horizonte zingst“ findet mit der Hauptveranstaltung vom 20.05. bis 05.06.2017 statt. www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de  

 Hoteltipp: Selbst wenn Sie nicht im Zingster Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten wohnen, so sollten Sie ihm doch einen Besuch abstatten und dort die ausgestellten, beeindruckenden Fotos der Preisträger bestaunen. Hotel Vier Jahreszeiten Zingst GmbH,  Boddenweg 2, 18374 Zingst, Tel. 038232/ 1740, www.4jahreszeiten-zingst.de/

Fischland Darß Zingst  

 

 

 

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer