Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Cowboy-Feeling

Cowboy-Feeling in Kanada

  „Hast Du heute Morgen beim Sonnenaufgang die Pferde gesehen, wie sie alleine über den Hügel gekommen sind? Das war ein unglaublicher Anblick !“ „Ja, das war wirklich klasse.“

Claudia Ryuch und Sonja Ziegler sind sich dabei ebenso einig, wie Sonjas Mann Boris, der gerade die Decke auf den Rücken von Sir Benson auflegt, während Claudia und Sonja ihre Pferde Lucy und Kansas schon fast startklar haben. Die drei Hobbyreiter aus Mühlheim an der Cowboy-Feeling in KanadaRuhr sind bereits das vierte Mal auf der Ranch und sind jedes Mal schon kurz nach der Ankunft total entspannt, genauso wie ihre Pferde.

Auf den Spuren der Blackfood-Indianer

Das hervorragende Frühstück und den ersten Spaziergang auf der Ranch sorgten für den gelungenen Start und jetzt ist sie so richtig da, die Vorfreude auf die  Reittour mit George Gaber oder seiner Freundin Eilina Warde, die Ranch mit gloßer Liebe und Hingabe betreiben. Heute sitzt George vorne auf dem Sattel und endlich startet die etwa vierstündige Tour am Ufer des Saskatoon River, durch die offene Prärielandschaft, über die hügeligen River Hills mit ihren unzähligen Canyons und über die sanft abfallenden Sandstrände des Lake Diefenbaker. Es ist ein wunderbares Gefühl, dort zu reiten, wo einst die Blackfoot- und Crow-Indianer ihre Lager Cowboy-Feeling in Kanadaaufschlugen, um auf den weiten Ebenen nach Büffeln zu jagen. Irgendwo in der Prärie folgt dann später das Mittagessen in Form eines Lunchpaketes neben den Pferden, die Pferde kurz angebunden warten, bis es dann weitergeht. Hauptthema sind natürlich die Pferde, die - wie bei uns so ganz unterschiedlich sind.“ Manche Pferde haben ihren eigenen Kopf, andere können nur schnell oder langsam und andere wechseln ihren Lauf nach Tageslaune. Heute ist aber alles ganz normal, weil die gut ausgebildeten Pferde so mitmachen, wie es sich alle wünschen. Nach einer Weile der Ruhe ging es dann im Galopp über das riesige Weideland zurück zur Ranch.

Die Prärie hautnah erleben

La Reata Ranch liegt im Tal in einer leicht hügeligen Landschaft Saskatoon River. Alles ist Cowboy-Feeling in KanadaWild-West-like und sieht auch aus. Einige Kilometer weiter wird die Region so eben, wie man es von der Prärie erwartet. „Genau das ist der Traum, den ich mir hier erfülle, sagt Caroline Wegener aus dem Schwarzwald. „Man läuft und läuft und absolut nichts kommt.“ Es ist eben ganz anders als das Reiten in Süddeutschland und „gar nicht zu vergleichen mit dem Reiterurlaub in McPom.“ Auch sie teilt sich ihren Urlaub auf und genießt hier für eine Woche das Reiten mit dem Pferd Cropy. Es war Sympathie auf den ersten Blick und sofort erkennbar dass sich mit dieser Kombination ein kleines Dreamteam zusammengefunden hat, denn Cropy geht gerne mal etwas schneller und gerade das kommt Caroline sehr entgegen.

 Gut schlafen und gemütlich wohnen

Gesprochen wird auf der Ranch fast ausschließlich englisch, da hilft es auch nichts, dass George Gaber eigentlich ein Deutscher ist, der vor 20 Jahren einwanderte. Er erlebte damals ein seltenes Glück, denn die  Ranch stand zum Verkauf und er war wie er heute sagt „im Cowboy-Feeling in Kanadarichtigen Moment am richtigen Platz.“ Heute lebt George seinen Traum zusammen mit Eilina Warde, die hier einen Urlaub verbrachte wiederkam und blieb um mit George das Leben zu teilen. Heute ist La Reata eine Farm mit rund 200 Rindern und 25 Pferden, die von ihrem Besitzer hingebungsvoll bewirtschaftet wird. Die Reitgäste wohnen meistens für ein paar Tage oder auch eine Woche im Cabin, so heißen die gemütlichen Unterkünfte, die ebenso wie das Appartement liebevoll und gemütlich mit viel Holz eingerichtet sind.

Zum Dinner im „Cookshack“

Die Gäste widerum sind begeistert. Sie kommen für ein paar Tage nach La Reata, sie wohnen komfortabel, genießen das gute Essen und entschleunigen vor allem beim Reiten. Nach den Ausritten geht es meistens runter zum Saskatchewan River, der sich beim Ranchhaus zum See ausgebreitet hat, zum Baden, Fischen und Schwimmen. Manchmal zieht George Gäste auf den Wasserskiern hinter seinem Jetski her, bis dann der Ruf ertönt und alle mit Spannung das Cowboy-Feeling in Kanadavorzügliche Dinner erwarten, das Kristin Ferguhson, die Köchin auf La Reata an diesem Abend auf den Tisch zaubern wird. Alle Gäste sitzen im Cookshack (Küche) am großen Tisch erhalten dasselbe Menu. Es gibt mehrere Gänge mit hausgemachten Speisen aus regionalen Lebensmitteln, nicht so deftig wie erwartet, sondern geschmackvoll mit Fleisch und Salat. Auf Allergien und Vegetarier wird gerne Rücksicht genommen und für die meisten ist das Essen schlichtweg sensationell. Wer Kristin nach ihrem Motto fragt, erntet zuerst ihr freundliches Lächeln und dann ein kurzes „I cook like a Mum“. Und wer die Küche besucht, erlebt Kristin während sie liebevoll den Auflauf oder andere Leckereien zubereitet und beim genaueren hinsehen erkennt er auf dem Kühlschrank den liebevoll bemalten Zettel mit der Aufschrift „Love and hug Kristin“. Gleich daneben hängt dann auch ihr Zertifikat. Denn Kristin weiß, wie es geht und worauf es beim Kochen ankommt. Das übrigens zeichnet Kristin auf La Reata ebenso aus wie George und Eilina, die den richtigen Weg zur Entschleunigung für ihre Gäste gefunden haben. Und genauso fühlt man sich nach dem Reiten, der Arbeit mit den Pferden, dem Angeln oder Baden und dem Verwöhndinner von Kristin, wenn sich alle abends nach Sonnenuntergang im Saloon treffen, um ein Bier oder einen Whiskey zu genießen, Tischfußball zu spielen oder darüber zu diskutieren, ob die Pferde morgen wieder bei Sonnenaufgang allein über die Hügel kommen werden.

 Ulrich Krumstroh

 

Weitere Informationen: 

 Die La Reata Ranch liegt im Südwesten Saskatchewans inmitten der „Rolling Prairies“, idyllisch und ganz versteckt in einem wunderschönen Tal des Saskatchewan Rivers, der sich hier zum Lake Diefenbaker weitet. Cowboy-Feeling in Kanada

 

Mit Air Canada über Toronto nach Saskatoon. Vom Internationalen Flughafen in Saskatoon sind es rund 2 Autostunden in südwestlicher Richtung bis zur Ranch. Zum südlich gelegenen Swift Current am Trans Canada Highway No.1 benötigt man gute 45 Minuten. Die nächstgelegene Stadt ist Kyle und befindet sich per Auto ca. 20 Minuten von der Ranch entfernt.

 Tourism Saskatchewan, www.tourismsask.com

 La Reata Ranch, www.lareata.com

 Mietwagen, Buchung über www.cardelmar.com

 

 

 

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer